Proxmox VE in Version 4.0 erschienen

      Keine Kommentare zu Proxmox VE in Version 4.0 erschienen

Die Virtualisierungsumgebung Proxmox Virtual Environment steht seit Anfang Oktober in der Version 4.0 zum Download bereit. Die Proxmox Server Solutions GmbH führt mit der neuen Version einige Neuerungen ein. Diese betreffen jedoch hauptsächlich die Clustermöglichkeiten der Software.

So ist es nun möglich einen Hochverfügbarkeitscluster in der Web GUI, mittels graphischen Proxmox VE HA Manager, zu erstellen und zu administrieren. Vorher war dies nur mittels Befehlen in der Konsole möglich. Eigens zum Erlernen und testen der Fähigkeiten das Proxmox HA, steht in den Repositories ein HA-Simulator bereit. Dieser besteht aus einem virtuellen Cluster mit drei Knoten und sechs virtuellen Maschinen.

Proxmox VE 4.0 setzt auf Debian Jessie 8.2 mit dem Linux Kernel 4.2. Für die Virtualisierung steht der OpenSource Hypervisor KVM mit Qemu 2.4 zur Verfügung. Vor Version 4.2 war noch der Einsatz von OpenVZ Container möglich, die nun durch LXC Container abgelöst werden. Eine Portierung / Konvertierung kann bei einem Upgrade durchgeführt werden.

Proxmox VE 4.2 unterstützt nun durchgängig das Internet Protocol Version 6, kurz IPv6. Der Einsatz von Proxmox ist grundsätzlich kostenlos, da VE unter der GNU Affero GPLv3 liegt. Um Herstellersupport zu erhalten und auf die Stablepakete Zugriff zu bekommen ist eine Subscription über den Hersteller Proxmox Server Solutions GmbH für 4,99 bis 66,33 Euro pro Monat und physischer CPU, notwendig. Für alle anderen erscheint bei der Anmeldung an der Web GUI ein Hinweis auf die Verwendung der Testingpakete.

Pressemitteilung zum Release von Proxmox VE 4.0: https://www.proxmox.com/de/news/pressemitteilungen/proxmox-ve-4-0-veroeffentlicht

Proxmox VE Upgrade 3.x zu 4.0: https://pve.proxmox.com/wiki/Upgrade_from_3.x_to_4.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.