oVirt 3.6 veröffentlicht

Das oVirt Projekt hat Anfang November die neue Version 3.6 veröffentlicht. Zu den neuen Features gehören unter anderem:

  • experimentelle Docker Integration zum verteilen von Cinder und Glance
  • Self-hosted Engine unterstützt nun FibreChannel
  • Self-hosted Engine unterstützt nun Gluster Storage
  • neuer Manager für Verwandschaftsregeln
  • experimenteller Support von Hosts auf Debian
  • oVirt Live auf CentOS 7 erlaubt oVirt 3.6 im Kompatibilitätsmodus
  • Support für oVirt auf Fedora 22 über Paket Wildfly 8.2.0
  • VirtIO serielle Konsole über SSH in die VMs

Das Tool mit Web-Interface, zum erstellen und verwalten virtueller Maschinen mittels KVM, ist aktuell für Fedora 22, Red hat Enterprise Linux 6.7, CentOS Linux 6.7, Red Hat Enterprise Linux 7.1 und CentOS Linux 7.1, verfügbar.

vollständige Featurelist von oVirt 3.6: http://www.ovirt.org/Category:OVirt_3.6_Feature

volläständige Liste der Releasenotes für oVirt 3.6: http://www.ovirt.org/OVirt_3.6_Release_Notes

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Adblock Detected!

Taste-of-IT ist nur machbar, wenn auch die Werbung angezeigt wird. Wir versuchen hierbei diese so dezent wie möglich einzubinden, sodass der Besuch nicht beeinträchtigt wird. Unterstütze uns und setze Taste-of-IT.de in die Whitelist deines Browser. Vielen Dank