Debian – verwenden des Fenstermanagers Screen

Ich verwenden gern, für die Konsole, den Fenstermanager Screen. Mittels Screen lassen sich mehrere (virtuelle) Konsolensitzungen mit nur einem SSH Zugang, erstellen und vor allem im Hintergrund, nach der Trennung der SSH-Sitzung, weiter laufen. So lassen sich Tools, Scripte, Dienste usw. auch dann weiterausführen, wenn die SSH-Sitzung beendet wurde.

Wurde Screen gestartet, sieht alles wie vorher, aber im Hintergrund läuft Screen und man kann wie gewohnt in der Konsole arbeiten.

Hier eine kurze Anleitung zur Installation und Verwendung von Screen.

Installation unter Debian

# aptitude install screen

wichtige Tastenkombinationen

STRG + A, mit nachfelgendem C zum Erstellen eines neuen Fensters
STRG + A, mit nachfolgender Leertaste zum Wechseln wischen den einzelnen Fenstern einer SSH-SitzungSTRG + A, mit nachfolgendem D (detach) zum Trennen der Verbindung, der aktuellen Sitzung die jedoch im Hintergrund weiter läuft
STRG + D, oder dem Befehl “exit” wird die laufende Shell beendet
STRG + A, mit nachfolgender Taste ? zum Anzeigen aller Tastaturkürzel

wichtige Befehle zu Screen

Namen einer Sitzung geben
# screen -S SITZUNGSNAME

Aufnahme einer einzigen Sitzung
# screen -r

Aufnahme einer Sitzung mit dem Namen “sitzung1”
# screen -R sitzung1

Auflisten aller laufenden Sitzungen
# screen -ls

Trennen der “Sitzung1” die zuvor ungewollt beendet wurde, z.B. SSH Abbruch
#screen -d sitzung1

Anzeigen der selben “sitzung1” an verschiedenen Computern
# screen -rx sitzung1

Befehl ‘echo Hallo Screen User’ mit Zeilenumbruch (Enter) an die Sitzung “sitzung1” senden
# screen -S sitzung1 -X stuff “echo Hallo Screen User\n”

Das in Kürze zu Screen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.