Seagate präsentiert PCIe SSD mit 6,7 bis 10GByte/s

Der Festplattenhersteller, Seagate, wird im kommenden Sommer die Performance der SSD Festplatten mit zwei neuen Modellen, drastisch steigern. Nach Aussage von Seagate soll eine per 16 PCIe Lanes angebundene SSD auf bis zu 10GByte/s im Datendurchsatz kommen. Eine kleinere Version, die mit 8 PCIe Lanes angebunden wird, soll es immer noch auf 6,7 GByte/s Datendurchsatz schaffen. Beide Festplattenmodelle kommunizieren über das NVMe Protokoll (Non-Volatile Memory Express) und sind schneller als die aktuelle SSD mit 4 GByte/s sequenziellem Durchsatz.

16 Lanes – Seagate Nytro XM1440 M. 2 SSD

Die meisten NVMe SSD Controller unterstützen höchstens 4 PCIe Lanes, außer die nennenswerte Ausnahme des PMC-Sierra 8 Lane Controllers. Für dieses SSD hat Seagate ein extra Entwicklerteam das auf den Namen SandForce, hört. Da Seagate vermutlich keinen echten Controller mit 16 PCIe Lanes konstruiert haben, haben die Entwickler vermutlich einen On-Board PCIe Switch verbaut. Dieser ist bereits heute in Top Enterprise PCIe SSDs Lösungen im Einsatz. Daher wird der neue Controller, bei einer Lesegeschwindigkeit von 10GByte/s, auf Basis von vier Seagate Nytro XM1440 M. 2 SSDs bestehen. Jeder ermöglicht eine Lesegeschwindigkeit von 2,5GByte/s und eine Kapazität von mindestens 800GB, welcher von einem Marvel Controller angesteuert wird.

Sollte Seagate tatsächlich einen Controler verbaut haben, dann ist diese Lösung sehr eindrucksvoll. Sollte jedoch ein Multicontroler zum Einsatz kommen, dann ist es nicht ganz so beeindruckend, denn bereits heutzutage gibt es Controller die Raid0 Geschwindigkeiten ermöglichen, wie von HP der Z Turbo Quad Pro mit ebenfalls PCIe auf 16 Lanes, bestehend aus vier M.2 PCIe SSDs, und schnellen 6GByte/s. Wird eine Workstation von HP gleich mit einem Controller konfiguriert und bestellt, so sind vier Samsung SM951 SSDs verbaut die 9GByte/s leisten.

Zielgruppe dieser SSD-Controller sind ganz klar große Firmen, die diese für Cloud Computing, und im Bereich der Telekomunikation, Netzwerk und Finanzen, einsetzen dürften.

Wenn man annimmt, dass die Seagate SSDs gleich den Nytro XM1440 Laufwerken sind und den PCIe Switch dazu rechnet, dann dürfte der Stromverbrauch für die 8-Lane Karte bei mindestens 29Watt und die der 16-Lane Karte bei ca. 40Watt liegen.

Laut Seagate ist die PCIe x16 Karte bereits produktionsfertig, während die PCIe x8 Karte noch fertig gestellt wird. Beide sollen im Sommer den Kunden zum Kauf angeboten werden, wobei die größte Version eine Kapazität von 3.2TB bzw. 3.84TB haben dürfte.

Quelle: http://www.seagate.com/de/de/about-seagate/news/seagate-demonstrates-fastest-ever-ssd-flash-drive-pr/

Nachfolgend zwei Bilder von Seagate einer CAD Zeichnung inkl. Kühlkörper und einer Explosionszeichnung ohne Controller-Chip:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.