Windows 10 – Explorer reagiert nicht – stürzt ab

Auf diversen Windows 10 (1703 und 1709) Systemen, kam es immer mal wiede vor, dass beim öffnen des Explorers / Arbeitsplatzes dieser “hängt” oder “abstürzt” Der Explorer reagiert augenscheinflich nicht.

Hintergrund in diesen Fällen war die Ansicht im “Schnellzugriff”. Diese zeigt die letzten verwendeten und geöffneten Dokumente an. Grundsätzlich keine schlechte Idee. Wenn jedoch diese Dokumente von z.B. USB-Sticks oder in Netzlaufwerken nicht mehr existieren, und Windows den Speicherort aufrufen will, dann kommt es wohl zu Timeouts sodass der Explorer nicht mehr reagiert / einfriert / abstürzt.

Lösen kann man dies recht einfach, indem man die Standardansicht nach dem öffnen des Explorers zu z.B. “Diesen Computer” / “This Computer” ändern, sodass dann die “Ordner”, “Geräte und Laufwerke” und “Netzwerkadressen”, angezeigt werden. Dies geht nicht nur wesentlich schneller, sondern hilft auch bei obigen Fehlerbild.

  1. Ansicht im Explorer per Einstellung ändern
    1. Explorer öffnen
    2. Reiter Ansicht und rechts auf Optionen -> “Ordner und Suchoptionen ändern” klicken

      Windows 10 - Ordner Optionen

      Windows 10 – Ordner Optionen

    3. in den Ordneroptionen im Reiter Allgemein aufrufen
    4. die Option “Datei-Explorer öffnen für”: von “Schnellzugriff” auf “Dieser PC” ändern

      Windows 10 - Explorer Ordner Optionen

      Windows 10 – Explorer Ordner Optionen

  2. Ansicht per Regeintrag / Registry ändern
    1. Befehl “regedit” ausführen
    2. den Pfad: “HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Advanced” aufrufen
    3. den Eintrag “LaunchTo” (REG_DWORD 32bit) auf “1” ändern, oder den Eintrag erstellen
Windows 10 Explorer Ansicht Computer

Windows 10 Explorer Ansicht Computer

PS: ein Wert von “3” würde den Download Ordner öffnen, “2” ist der Schnellzugriff

Thats it …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.