Hewlett Packard Logo

Vergleich HP Elitebook 8440p 8460p 8470p

Ziel ist es ein (gebrauchtes) Business Notebook anzuschaffen. Vorweg habe ich mich für die HP Elitebook Serie entschieden. Nach weiteren eingrenzen wurden die folgenden 3 Modelle in die engere Auswahl genommen:

  • HP Elitebook 8440p
  • HP Elitebook 8460p
  • HP Elitebook 8470p

Um nun eine Auswahl treffen zu können, welches Model und welche Ausstattung  in Frage kommt, habe ich in der folgenden Tabelle die unterschiedlichen Modelvarianten gegenüber gestellt.

Über HP Elitebook:

HP Elitebook ist die Premium Business Serie der Technologie Firma Hewlett-Packard. Die Elitebook Serie steht für Zuverlässigkeit und Leistung.

Quelle: www.hp.com

8440p 8460p 8470p
erschienen am 06.01.2010 23.02.2011 09.05.2012
Prozessor
Intel Core i5-520M 2.4 GHz X
Intel Core i5-2410M 2.3 GHz X
Intel Core i5-2520M 2.5 GHz X
Intel Core i5-2540M 2.6 GHz X
Intel Core i7-2620M 2.7 GHz X
Intel Core i7-2630QM 2.0 GHz X
Intel Core i7-2720QM 2.2 GHz X
Intel Core i5-3320M 2.6 GHz X
Intel Core i5-3340M 2.7 GHz X
Intel Core i5-3360M 2.8 GHz X
Intel Core i5-3380M 2.9 GHz X
Intel Core i7-3520M 2.9 GHz X
Intel Core i7-3540M 3.0 GHz X
Intel Core i7-3610QM 2.3 GHz X
Intel Core i7-3630QM 2.4 GHz X
Intel Core i7-3720QM 2.6 GHz X
Intel Core i7-3740QM 2.7 GHz X
 Speicher – RAM bis zu 8 GB DDR3-1333 bis zu 16 GB DDR3-1333 bis zu 16 GB DDR3-1333
 Speicher HDD  HDD, SSD HDD, SSD HDD, SSD
Mainboard Intel QM57 Express Chipset Intel QM67 Intel QM77 Express
 Video
 AMD HD 6470M optional
Nvidia NVS 3100M optional
 Intel HD 3000 X X
 Intel HD 4000 X
 AMD Radeon HD 7570M optional
Display
14″ HD 16:9 -> 1366 * 768 X X
14″ HD+ 16:9 -> 1600* 900 optional optional
Ports
USB 2.0 4x 2x  2x
USB 3.0 2x  2x
VGA X X X
Displayport X X X
 1 Express Card 54mm X X
 Firewire X X X
 RJ-11 Modem X X optional
 eSata X X X
Line-Out X X X
Mikrofon X X X
SmartCard optional optional optional
Fingerprint Reader optional optional optional
Netzwerk
 Intel 82577LM Gigabit Network Connection (10/100/1000MBit) X
 Intel Centrino Advanced-N 6200 AGN (a/b/g/n) X
 Bluetooth 1 X
Intel 82579LM Gigabit Network Connection (10/100/1000MBit) X X
Intel Centrino Advanced-N 6205 (a/b/g/n) X X
Bluetooth 2.1 + EDR X
 Bluetooth 4.0+ EDR  X
 Maße 31.3 x 335.6 x 236.2 31.8 x 338 x 231.3  34 x 338 x 231
Gewicht 2.363 kg 2.442 kg 2.1 kg
 Sonstiges
 Webcam optional optional optional
Wechselrahmen 2. HDD optional optional optional

Fazit:

Nach dem Vergleich der Hardware habe ich mich letztendlich für das 8470p entschieden. Es bietet das modernere Design und die modernere Hardware im Vergleich zum 8440p. Bei Bedarf kann der Arbeitsspeicher auf bis zu 16 GB aufgerüstet werden, somit ist neben dem täglichen Officebetrieb auch das Nutzen einer “Arbeitsspeicherhungrigen” Software möglich. Die Gewichtseinsparung  von ca. 300 Gramm gibt es als Bonus dazu. Gegenüber dem 8460p ist der Chipsatz neuer, sodass auch neuere Prozessoren mit mehr Leistung verbaut wurden. Zusammengefasst erfüllt das Notebook alle gestellten Ansprüche und übertrifft diese sogar.

6 Gedanken zu „Vergleich HP Elitebook 8440p 8460p 8470p“

  1. super liste , ich wollte einen davon jetzt noch gebraucht kaufen, daher wollte ich mal fragen , ob ihr mir das alter der Geräte verraten könntet und ob sich die noch rentieren würden aus eurer Sicht. sie werden mit 8 GB Ram, 256 SSD und Win 10 home angeboten.

    Antworten
    • Hallo Günter,
      und danke. Das Datum des Releases habe ich eben hinzugefügt. Das 8470p ist das neuste der 3 aber auch bereits fast 8 Jahre alt. Laut HP wird Windows10 unterstützt und zumindest das BIOS erhielt im Mai ein Update, was wegen der Intel Sicherheitslücken wichtig ist. Der Rest der Treiber ist von 2014/2015. Von daher kann man das Notebook noch verwenden. Eine Empfehlung hängt jedoch von deinem Einsatzzweck und dem Budget ab.
      Dazu meine Gedanken:
      Wenn du bei dem 8470p bleibst, dann mit Win10, SSD, min 8GB RAM, starkem i5 oder besser mittleren bis starkem i7 Prozessor, und das Display würde ich mit 1600×900 Pixel nehmen. Auf Grund des Alters, du wirst keine neuen bekommen, würde ich von einem Händler mit 1 Jahr Garantie kaufen. 220-280€ je nach Zustand. Steht wenig Geld zur Verfügung, dann eher den i5, denn ein Display mit 1366×768 ist nicht so toll. Noch als Tipp, frage nach dem Akkuzustand, sofern das Gerät nicht permanent am Strom hängen soll.

      Antworten
      • Hallo Jarvis,
        vielen Dank für deine Hilfe bis hierhin, ich schwanke seit Tagen mit dem Gedanken Neu oder Alt, weil ich andererseits ein neues hp-255 G7 AMD Ryzen 3 mit HD-SVA Display, AMD Ryzen 3 2200 APU Prozessor mit Radeon Vega Grafigkarte bis 3,4 GHZ, USB 3,1 und 2.0, HDMI, DVD Laufwerk, VGA-Kamera, 2 Stereolautsprecher zum gleichen Preis haben könnte.

        Ich benutze den PC nur für Excel-Word, Email und Internet, dazu hat mir bisher ein HP-Compaq nc 6320 gereicht, leider erhalte ich wohl bisher hierfür keine Gerätetreiber nach einem Absturz mehr, sodaß im Augenblick keine Neuinstallation mehr möglich zu sein scheint, so jedenfalls die Auskunft der sogenannten Experten, vielleicht hast du für mich dazu noch einen Tip ???

        Laufen alternativ auf den von dir vorgestellten Geräten auch Linux und könnte man neben Windows 10 auch noch XP alternativ installieren, damit ich meine alten Geräte weiterhin benutzen könnten, was letztlich auch nicht unwichtig für mich wäre, denn für meinen Flachbettscanner Tevion MD 6228 gab es bisher keine Treiber meines Wissen, daher habe ich u.a. auch am alten PC festgehalten.

        Da ich nur Laie bin, aber mit überholten Profigeräten bisher gute Erfahrungen bzgl. Haltbarkeit -Robustheit gemacht habe, bin ich mir bei gleichem Preis doch recht unsicher, ob nicht ein Neugerät trotz vielleicht geringerem Geräteniveau, nicht die bessere Lösung wäre ???

        Antworten
        • Hi,
          gerne. Der HP nc6320 ist ja auch schon fast 12 Jahre alt! Da gibt es keine Treiber vom Hersteller für Win10 und mit Glück funktionieren die allg. von Win10, muss aber nicht, grade was Funktionstasten mit Bildschirmhelligkeit und Lautstärke angeht, habe ich bei weniger alten aber nicht mehr Win10 unterstützen Geräten schlechte Erfahrungen gemacht. Auch der Scanner ist sehr alt! Für ca. 230€ sehe ich das G7 mit 4GB RAM dem Einstiegs A4-9120 und bestimmt nen schlechtem FHD Display, würde ich persönlich nie kaufen. Das Modell mit dem Ryzen 3 2200U und 8GB RAM sehe ich ab ca. 349€, was definitiv die bessere Wahl der beiden wäre.

          Wenn das die beiden einzigen Gründe sind, dann ein Image vom Gerät machen, falls Windows nicht mehr läuft und auf gar keinen Fall ins Internet und Surfen oder externe Daten drauf laden. Das Risiko dass der Rechner durch Schadsoftware befallen wird ist relativ groß. Win10 und XP im Dualboot müsste möglich sein, hatte ich selber aber auch noch nicht gemacht. Wenn es um den Scanner geht, dann für wenig Geld einen einfachen Win10 unterstützen gebraucht kaufen. Geht es um spezielle Software würde ich Windows XP mit z.B. dem kostenlosen Virtualbox, virtualisieren und unter Win10 laufen lassen.

          Ja Geräte aus Businessserien würde ich meistens auch bevorzugen. Bevor du den alten HP kaufst, dürfte der angesprochene HP 255 G7 mit 8GB RAM, 15 Zoll FHD, neuer SSD, Akku etc. die bessere Wahl sein. Ach ansonsten mal nach einem Dell Latitude E7450 Ultrabook mit SSD, FHD und Win10 schauen. Gibt es ebenfalls für ca. 250-300€ im guten gebrauchten Zustand als Business Gerät von Händlern. Dann ist als Differenz noch Geld für einen Scanner vorhanden. Ich denke aber auch, dass du mit allen 3 Geräten zu Frieden sein wirst und dann gibt es dazwischen auch noch einige andere Möglichkeiten.

          Als Dritte Option – so weiter arbeiten. Wichtige Daten regelmäßig sichern und gedanklich für den Fall der Fälle rüsten, was ja eigentlich ein Hardwareausfall sein dürfte und wenn es soweit ist ein entsprechendes Notebook kaufen und freuen dass du min. 10 Jahre von deinem aktuellen Gerät in der Zukunft arbeitest 🙂 So das in Kürze und alles meiner Meinung nach und daher bitte selber abwägen. Du kannst auch ein Image von deinem aktuellen ziehen und dann mal testweise Win10 drauf installieren, wenn es nicht geht, dann einfach wieder zurück, aber ich denke das ist vergebene Mühe und letztendlich entwickelt sich die IT ständig weiter, sollte man folgen, ggf. aber nicht immer das neuste nutzen, halt alles eine Frage der Anforderung und der persönlichen Einstellung. Ach und einen habe ich noch, ggf. den Wechsel auf Ubuntu oder Linux Mint etc. überlegen, dann ist die Abhängigkeit von MS auch weg und das was du da machst, Office Anwendungen nutzen, geht auch zu 80-90% mit Alternativen. So nun aber Punkt 🙂

          Antworten
  2. Hallo Steffen,
    vielen Dank für diesen für mich sehr hilfreichen Vergleich.
    Ich habe interessiere mich ebenso für diese Geräte und mir hatte die Vergleichsmöglichkeit gefehlt.
    Vielen Dank und beste Grüße, Michael

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.