Debian Netcat scan nach offenen Ports

      Keine Kommentare zu Debian Netcat scan nach offenen Ports

Wenn nmap, eines der bekanntesten Tools unter Linux / Debian zum scannen von Ports, nicht installliert ist und nicht installiert werden soll, kann man auch das Tool Netcat (nc) was meist mit installiert ist verwenden. Nachfolgend ein paar Snipes dazu:

Damit nicht bei jedem Scann eine Verbindung zum angefragten Port aufgebaut wird, bzw. versucht wird aufzubauen, kann Netcat mit der Option -z verwendet werden.

Netcat allgemeine Syntax:
# nc <option> <hostname/ip-adress> <port/port-range>

Netcat Optionen

  • -z :Port Scann Modus z.B. zero I/O mode
  • -v : Verbose oder auch -vv Very Verbose
  • -n : nur IP-Adresse nutzen, keine DNS Abfrage durchführen
  • -w 1 : Timeout für die Abfrage auf 1 Sekunde setzen

Netcat Befehl mit Hostname und Dienst SSH
# nc -zv <hostname> ssh

  • ebenso auch http, https, ftp, ftps imap, imaps

Netcat Befehl mit Hostname und Port 22 für SSH
# nc -zv <hostname> 22

Netcat Befehl mit Hostname und Portrange von 1-1023
# nc -zv <hostname> 1-1023

Netcat befehl mit IP-Adresse, Portrange von 1-1023 und schnellem Timeout von 1 Sekunde
# nc -vznw 1 <IP-Adresse> 1-1023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.