Microsoft USA Blitzeinschlag legt Rechenzentrum lahm

Nachdem gestern eine große Anzahl an Nutzern berichteten, dass sie die Microsoft Office 365 und Visual Studio Teams Dienste nicht nutzen konnten, gibt Alex Simons (MS Corporate Vice President) heute die Erklärung per Twitter.

Details zur Störung der MS Cloud: https://azure.microsoft.com/de-de/status/

Demnach waren die Ursache mehrere Blitzeinschäge in der Nähe des Rechenzentrums in South Central US. Dies führte zu Schwankungen in der Stromversorgung und somit auch in der Kühlung des Rechenzentrums. Als weitere Folge wurde das Rechenzentrum gezielt abgeschaltet, sodass die Dienste ab ca. 4.9.2018 um 11:29 MEZ nicht mehr zur Verfügung standen. Laut Alex Simons kam es zu 70 Prozent Drops in den Tenants.

Inzwischen ist das Rechenzentrum wieder am Netz und die Dienste in des Azure AD laufen wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.