Intel Nuc NUC8i7HNK und NUC8i7HVK VR-fähig

Intel bringt ab März die neuen Kombiprozessormodelle NUC8i7HNK und NUC8i7HVK in den Handel. Die beiden Mini-PCs werden die neuen Flagschiffe der Nuc-Serie und zeichnen sich vor allem durch die beiden Prozessoren von Intel und AMD aus, die die Intel Nucs VR-fähig machen.

Beide nur 221 × 142 × 39 großen Nucs besitzen die intel Vega-Grafikeinheit, dank der auch anspruchsvolle Spiele ruckelfrei laufen sollen. Das Topmodell ist der NUC8i7HVK, der mit einem Intel Core i7-8809G mit einer Radeon RX Vega M GH läuft. Die vier kerne leisten 3,1 GHz im Basistakt und können im Turbo Modus bis auf 4,2GHz gesteigert werden. Wer mehr brauch, kann dank freigeschaltetem Multiplikator die CPU noch übertakten.

Die AMD Radeon Vega M GH besitzt 24 Computer Units mit insgesamt 1536 Shader-Rechenkernen. Damit läuft diese je nach Taktfrequenz zwischen 1063 und 1190Mhz und soll laut Intel sogar für ruckelfreie VR-Anwendungen ausreichen. Die TDP, also die Thermal Design Power, beträgt 100 Watt.

Der NUC8i7HNK ist der sparsamere von beiden und bietet deutlich weniger Leistung im Grafikbereich. Hier läuft die Radeon RX Vega M GL nur mit 20 Computer Units und besitzt nur 1280 Kerne die zwischen 931 und 1011MHz arbeiten. Damit ist diese GPU um ca. 37 Prozent langsamer als die des großen Bruder. Dafür liegt die TDP auch nur bei 65 Watt.

Beide Nucs, NUC8i7HNK und NUC8i7HVK, können mit bis zu 32GB DDR4-2400 Arbeitsspeicher bestückt werden. Es gibt sowohl an der Front und auf der Rückseite einen HDMI 2.0a Anschluss der UHD Geräte mit bis zu 3840×2160 Bildpunkten und 60Hz ansteuern lässt.

Zur weiteren Ausstattung gehören:

  • 2 Mini-DisplayPorts 1.3
  • 2x M.2 Slot für NVMe SSDs
  • 2x Gibt LAN
  • 1x WLan AC8265
  • 6x USB3, 2x USB-C
  • Infrarotanschluss
  • Kartenleser

Die Preise für die beiden im März erscheinenden Geräte soll zwischen 800 und 1000 US Dollar liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.